Trauminsel Anna Maria Island oder Wo Snowbirds überwintern

Anna Maria Island
Anna Maria Island

Es hört sich vielleicht paradox an, aber manchmal ist Reisen auch ein bisschen wie „nach Hause kommen“. Für mich ist das meine persönliche Lieblingstrauminsel am Golf von Mexico: Anna Maria Island, kurz AMI. Sobald ich das Einwanderungsprozedere an einem der zahlreichen Immigration-Counter in Miami, Orlando oder Tampa hinter mich gelassen habe und alle Fragen des diensthabenden Immigration Officers zu seiner vollsten Zufriedenheit beantwortet habe, überkommt mich das vertraute Gefühl wieder zu Hause zu sein. Wenn mir nur kurze Zeit später die subtropische Wärme beim Verlassen des klimatisierten Flughafengebäudes wohlig entgegenschlägt, ich das erste „Hi, how are you doin‘ today?“ am Car Rental Counter höre, mit dem Mietwagen, vorzugsweise einem Mustang Convertible, „Five Guys“ für einen Burger ansteuere und dann abends beim Spaziergang meinen ersten Delfin am für mich allerschönsten Strand der Welt auf AMI sichte, dann bin ich angekommen! Zu Hause anzukommen heißt dummerweise aber auch, nicht wieder weg zu wollen. Daher ist für mich der Abschied von „meinem“ Florida immer so gar nicht witzig. Und so hoffe ich gleichzeitig inständig auf einen tropischen Sturm, den Konkurs der Fluggesellschaft oder einen Lottogewinn um da bleiben zu können. Der einzige Trost ist dann für mich, dass ich ja bald wieder hier sein werde.

Beach Cottages AMI
Beach Cottages AMI

Die kleine 11 km lange Insel am Golf von Mexico ist eine absolute Perle in Florida! Anna Maria steht für einen meilenweiten Strand so weiß wie Schnee, puderzuckerzart, so dass er buchstäblich unter den Füßen knirscht. Das gemütliche Strandparadies ist Lebensraum für Pelikane, Strandreiher, Ibisse, Delfine, Seekühe und Meeresschildkröten. Kleine bunte Häuser zieren die Insel und geben ihr diesen unvergleichlichen Charme. Hier gibt es keine Hotelbunker, die das Landschaftsbild verschandeln, sondern nur schmucke Privathäuser oder kleine Beach Club – Einheiten für die Feriengäste. Anna Maria hat sich daher durch strikte Bauregulationen die altfloridianische Atmosphäre erhalten können. Es gibt keine T-Shirt oder Souvenirshops der Sorte Massenware aus Fernost, sondern nur kleine, hübsche Islandboutiques. Keine Drive-Thru-Ketten stören das Idyll, die Restaurants hier sind vielfach familiengeführt. Mein Lieblingsrestaurant „Sandbar“ liegt so traumhaft, dass abends die Menschen hierher pilgern, um den Sonnenuntergang über dem türkisblauen Meer bei einem leckeren Red Snapper und einem Gläschen guten Weines zu bewundern.
Das Wörtchen „crowded“ ist unbekannt auf Anna Maria Island und ihren drei Strandabschnitten Anna Maria Beach, Holmes Beach und Bradenton Beach. Die Strände sind nur an den Stellen mit öffentlichen Parkplätzen gut besucht und das auch nur während der Saison. Im Sommer hat man die Strände nahezu für sich. Stellt dann in 100 m Entfernung jemand seinen Liegestuhl auf, dann spreche ich schon scherzhaft von „Mallorca-Feeling“. Die Atmosphäre ist hier so persönlich, dass der „Strandneuankömmling“ kurz zur Begrüßung winkt. Überhaupt grüßen die Anna Maria Islander immer und überall freundlich! Bei Begegnungen auf den langen Strandspaziergängen geht man nicht einfach nur aneinander vorbei. Ein „Hi“ geht immer und gehört hier zum guten Ton! Wer das nicht tut outet sich so manches Mal als Neuankömmling aus Europa. Aber auch diese Spezies wird recht schnell von der sympathischen Art und Weise, wie man hier miteinander umgeht, angesteckt.

Die Sandbar - ein Gewitter zieht vorbei
Die Sandbar – ein Gewitter zieht vorbei

Je näher man an die Nordspitze der Insel kommt, aufgrund seiner Form auch Bean-Point genannt, desto einsamer wird es. Hier oben sieht man dann nur noch wunderhübsche Villen hinter dem Dünengürtel. Hin und wieder sieht man sorgsam abgesperrte Nester der Meeresschildkröten, die hier jedes Jahr von Mai bis Oktober ihre Eier ablegen. Freiwillige Helfer laufen dann jeden Morgen zur Dämmerung die Strände abschnittsweise nach den treckerähnlichen Spuren der Schildkröten im Sand ab, um Nester aufzuspüren und diese sorgsam abzustecken. In dieser Zeit gilt: Kein künstliches Licht am Strand! Die frisch geschlüpften Schildkrötenbabies orientieren sich auf ihrem Weg vom Nest ins Meer am Mondlicht und würden durch andere Lichtquellen abgelenkt werden. Dies gilt auch für Straßenbeleuchtung und strandnahe Beleuchtung der Häuser. Kerzenscheinromantik ist hier also staatlich verordnet! Die farbenfrohe, karibisch anmutende Insel hat noch immer die Gemütlichkeit des „Old Florida-Charmes“, fernab vom Trubel in Miami oder auch von der Disney-Hochburg Orlando.

Das Traum-Cottage auf AMI und viele andere buche ich auf www.fewo-direkt.de.

Beach view from AMI cottage
Beach view from AMI cottage

Und so hoffe ich jedes Mal, wenn ich diesen wunderschönen Ort wieder verlasse, dass ich vielleicht irgendwann auch einmal für längere Zeit hier bleiben kann. Am liebsten würde ich im Winterhalbjahr Europa den Rücken kehren, um dann für 6 Monate, vorzugsweise im eigenen kleinen Häuschen, den „Snowbird“ zu machen. Snowbirds nennt man Rentner und sonstige „Ausreißer“, die der kalten Jahreszeit entfliehen, um sich unter der Sonne Floridas zu wärmen. Die us-amerikanischen Einwanderungsgesetze erlauben zwar nur einen drei-monatigen Aufenthalt in den USA, aber es ist auch möglich ein Visum für 6 Monate zu beantragen, wenn man den Behörden klar machen kann, dass man eben doch nur long-term vacationer ist und sich nicht dauerhaft in den USA absetzen will. Dafür müsste man nämlich stolzer Besitzer einer green card sein. Und wenn man nicht

  • in irgendeiner Form hochqualifiziert ist und vom us-amerikanischen Arbeitsmarkt sowas von gesucht ist ODER
  • in us-amerikanische Unternehmen investiert und dabei mindestens 10 Arbeitsplätze schafft ODER
  • sich einen us-amerikanischen Ehepartner sucht ODER
  • ein glückliches Händchen bei der Green Card Lottery hat

dann heißt es leider wieder spätestens nach einem halben Jahr Abschied nehmen.

Für mich heißt es dann also erst einmal gesund bis zur Rente zu kommen und dann fleißig Green Card Lottery zu spielen oder den europäischen Sommer für mindestens ein halbes Jahr in vollen Zügen zu genießen, um dann wieder zugvogelartig auszubüchsen.

Je nach Perspektive habe ich ja leider oder zum Glück noch einige Jahre Zeit! Bis dahin verschlinge ich die Geschichten und Tipps anderer Auswanderer und solcher, die es gerne werden möchten… so wie ich.

Lesetipp:

Überwintern in Florida: Wie ich mein eigenes Häuschen in einer 55+ Community fand

Dieser Artikel enthält Werbung für tolle, nutzvolle Dinge, die ich wirklich selbst getestet habe und selbst verwende und die sich für mehr als bewährt haben! Diese Werbung stellt immer einen Kontext zu meinen Blogs dar und soll einen Mehrwert für dich darstellen. Dafür bekomme ich natürlich eine kleine Provision, aber für dich bleibt der Preis unverändert! Du unterstützt lediglich diesen Blog damit. ❤
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.